Nachfolgend wird eine Kosten-Nutzenbetrachtung für das Objekt durchgeführt. Folgende Punkte werden betrachtet:
  • Einführung
  • Die Räumlichkeiten des Vereinshauses
  • Die (zukünftige) Nutzung des Vereinshauses
  • Warum die Anmietung so wichtig für den Verein ist
  • Die Kosten und die Gegenfinanzierung für das Objekt
 
 
 
Einführung
 
Das Gebäude wurde ab dem 01.11.2010 durch den Heimat- und Verschönerungsverein Marienhagen/Pergenroth e.V. von der Stadt Wiehl angemietet.
 
Das Gebäude der alten Schule umfasst teilt sich grob gesehen in 4 Bereiche auf.
  • Die Versammlungsräume im Erdgeschoss des Hauptgebäudes
  • Die Lagerräume im Erdgeschoss des Hauptgebäudes
  • Das Obergeschoss des Hauptgebäudes
  • Der Backesraum im hinteren Gebäudeteil
 
Die Gesamtfläche beträgt ca. 370m².  Das Hauptgebäude ist unterkellert und es gibt auch noch ein recht großen Dachbodenbereich. Es befinden sich 2 getrennte Sanitäranlagen im Erdgeschoss, im Obergeschoss ist eine Toilette sowie ein Waschraum vorhanden.
 
Die Räumlichkeiten des Vereinshauses
 
Die Versammlungsräume im Erdgeschoss des Hauptgebäudes
 
Die zwei Räume werden vom HVV genutzt. Ein Raum ist mit einer Bar ausgestattet und kann für kleinere Gesprächsrunden genutzt werden. Der andere Raum ist etwas größer und kann bestult für ca. 30 Personen als Sitzungsraum genutzt werden. Eine kleine Küche befindet sich in dem kleineren Raum.
 
Die Lagerräume im Erdgeschoss des Hauptgebäudes
 
Das Lager ist in mehrere Räume aufgeteilt. Neben der großen ehemaligen Fahrzeughalle befinden sich noch weitere 3 Räume zu Lager und Werkstattzwecken in diesem Bereich.
 
Das Obergeschoss des Hauptgebäudes
 
Im Obergeschoss des Hauptgebäudes befinden sich insgesamt 6 unterschiedlich große Räume, sowie eine Toilette.

 

Der Backesraum im hinteren Gebäudeteil
 
 
Im Backesraum befindet sich ein größerer Versammlungsraum mit einem gemauerten Backofen, dem Backes. Angrenzend ist eine Küche eingebaut. Eine Toilette ist im Anbau vorhanden.
 
 
 
Die (zukünftige) Nutzung des Vereinshauses
 
Der HVV wird die Räume im Erdgeschoss für Sitzungen und als Lagerräume nutzen. Die oberen Räume sollen für die Ausstellung von ortshistorischen Informationen, wie z.B. einer Fotoausstellung, genutzt werden. Weitere Nutzungsmöglichkeiten werden noch erörtert.
 
 
Der Backes mit seinen Räumlichkeiten wird wieder hergerichtet und renoviert. Hier soll es dann möglich sein, kleinere private Feiern durchzuführen.
 
 
 
Warum die Anmietung so wichtig für den Verein ist
 
 
Nachdem in den letzten Jahren der Spielplatz und auch der angrenzende Ballspielplatz komplett erneuert wurden, ist mit dem Vereinshaus nun ein Bereich wiederghergestellt, der bis vor wenigen Jahren noch als zentrale Stelle des Dorfes angesehen wurde. Der heutige Wanderparkplatz wurde in den ersten Jahren als Sportplatz Marienhagens genutzt, das jetzige Sparkassengelände war eine Grünfläche mit einem kleinen Park. Auch der jetzige Ballspielplatz wurde jahrelang als Tennisplatz genutzt. Es ist somit wieder eine Einheit entstanden, mit der die dörflichen Aktivitäten an einen Ort gebündelt durchgeführt werden können, sei es nun das Sommerfest oder auch Kommunikations- und kulturelle Veranstaltungen.
 
Ganz pragmatisch gesehen wurde es in den letzten Jahren durch zahlreiche Investitionen in die Infrastruktur (Bühne, Hütten, Gastro-Geräte usw.) der Feste kaum noch möglich, die Gerätschaften adäquat unterzubringen.  Verteilt auf mehrere Standorte musste zu jedem Fest alles wieder zusammengetragen werden. Dies hat nun mit der großen Lagerkapazität ein Ende.
 
Nicht zuletzt ist mit dem Vereinshaus eine Heimat für den Verein entstanden. Hier kann nach Lust und Laune gewerkelt und gebastelt werden. Auch die Einbindung der vielen Mitglieder in das Geschehen des Vereins kann stattfinden. Vorgesehen sind hier Werktage und Klönabende, die auch allen Interessierten im Ort offenstehen.  Näheres ist immer im Terminkalender zu erfahren.
 
 

 

 
Die Kosten und die Gegenfinanzierung für das Objekt
 
Durch die Anmietung des Gebäudes entstehen natürlich auch Kosten. Diese müssen komplett durch den Verein getragen werden. Folgende Kostenbestandteile sind dabei zu berücksichtigen:
  • Mietkosten
  • Mietnebenkosten
  • Versicherungen
  • Renovierungskosten
 
Insgesamt ist mit einem jährlichen Kostenumfang von mindestens 3.000,- Euro zu rechnen. Diese Kosten werden über 3 Finanzierungssäulen abgedeckt:
  • Bannerwerbung auf der Internetseite
  • Mitgliedsbeiträge
  • Einnahmen aus Spenden und Festlichkeiten
Eine dauerhafte Finanzierung ist über diese Einnahmen als gesichert zu betrachten.
 
 
 
 
wellcome2012 nahkauf2012 jakobjohns2012 lange2015 stefanidis logo banner klein  blankobanner
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen